COVID-19: Wichtige Information!

veröffentlicht am 18.03.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Klienten, Kunden und Kooperationspartner,

die aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus/ COVID-19 und die Empfehlungen der Behörden bringen auch für uns und unsere Arbeit einige Veränderungen mit sich, die unser Vorstand heute beschlossen hat. Deshalb möchten wir Sie bitten, diese Informationen zu lesen und zu beherzigen!

In Abwägung der Verhältnismäßigkeit sowie unter Beachtung von ministerialen Vorschriften werden wir unsere verbandliche Arbeit in den Einrichtungen fortsetzen. Hierbei spielt eine wichtige Rolle die Unterscheidung zwischen den elementaren Aufgaben der Daseins-Vorsorge und anderweitigen Diensten. Bei allen Tätigkeiten ist darauf abzustellen, unmittelbare persönliche Kontakte zu reduzieren. Wo sie weiter wichtig und unerlässlich sind, sollten die allseits bekannten Hygienevorschriften beachtet werden. Diese Maßnahmen gelten bis auf Widerruf und sind zunächst befristet bis zum Ende des ministerialen Erlasszeitraumes 19.04.2020.

Für den Gesamtverband gelten ab sofort (Stand 16.03.2020, 19.45h) u.a. folgende Regelungen:

Öffnungszeiten

  • Um den Publikumsverkehr in unseren Wartezimmern zu reduzieren, in denen man sonst evtl. eng aneinander sitzt, möchten wir Sie dringend bitten, vor dem Besuch in unseren offenen Sprechstunden vorher anzurufen. Wir werden Ihre Fragen dann so gut es geht am Telefon beantworten oder mit Ihnen einen Termin vereinbaren.
  • Die Geschäftsstelle sowie alle Einrichtungen schließen für den Publikumsverkehr und können nur nach vorheriger Terminvereinbarung und Notwendigkeit besucht und geöffnet werden. Dies gilt auch für die Offenen Sprechstunden in der Suchtberatung in der Hermannstraße sowie in der Jugend- und Drogenberatung in der Herzogstraße.
  • Diese Regelung gilt nicht für die Einrichtungen Café Plattform und Troddwar – Kontakt.Netzwerk.Niedrigschwellig. Hier werden derzeit in Absprache mit den Kostenträgern separate Lösungen entwickelt.
  • Wir werden in nächster Zeit bei persönlichen Kontakten auf das Händeschütteln verzichten.Wir wollen damit nicht unhöflich sein, sondern umsichtig. Denn Händehygiene hilft, die Übertragungswege von Viren, Bakterien etc. zu stoppen. Zugleich ist Ihnen unser Lächeln garantiert! 🙂
  • Telefonische Anfragen nehmen unsere Fachkräfte der jeweiligen Arbeitsbereiche entgegen. Die Kontaktinformationen finden Sie auf unserer Webseite unter dem Menüpunkt „Angebote“.

Beratungsangebote, Konferenzen und Veranstaltungen

  • Wir bitten um Verständnis, dass wir derzeit alle Konferenzen und Veranstaltungen, die nicht zur Aufrechterhaltung des Betriebes notwendig sind, absagen müssen. Dazu zählen auch die offenen Veranstaltungen aus unserem Veranstaltungsprogramm.
  • Beratungen werden nur noch in Ausnahmefällen und bei absoluter Notwendigkeit persönlich geführt und dies nur nach vorheriger Terminabsprache.
  • Alle anderen Gespräche und Anfragen werden per Mail oder telefonisch bearbeitet.

Ambulante Pflege (in Teilen Familienpflege)

  • Unsere ambulanten Pflegedienste sowie die Familienpflege nach SGB V erbringen weiter ihre Dienste entsprechend der Erlasse der Aufsichtsbehörde.

Weitere ambulante Dienste (z.B. Betreutes Wohnen)

  • Inwieweit auch in diesen Bereichen der persönliche Kontakt reduziert werden kann, steht derzeit noch in Klärung mit den Kostenträgern. Auch hier suchen wir nach individuellen Lösungen.

Stationäre Einrichtungen

  • Besuche von nicht der Einrichtung (im Bereich der Suchthilfe betrifft dies die WG Laurensberg) zugehörigen Bürgern sind nur noch in absoluten Notfällen und auch nur zeitbegrenzt nach Vorlage des Personalausweises erlaubt. Näheres erfahren Sie von den jeweiligen Einrichtungsleitungen.

Querbeet

  • Unser Gartenprojekt Querbeet, dass sich an Obdachlose und abhängige Menschen richtet, wird voräufig per Erlass des Landes NRW vom 15.03. ausgesetzt. Die Querbeete werden von unserem Gärtner weitergepflegt.

Bei Fragen stehen Ihnen unsere Mitarbeitenden gerne telefonisch oder per E-Mail-Kontakt zur Verfügung.
Herzlich danken wir für Ihr Verständnis und hoffen, möglichst bald wieder im Normalbetrieb für Sie da sein zu können. Bleiben Sie gesund!

 

 

 

 

Gudrun Jelich

Ansprechpartnerin

Gudrun Jelich

Leitung

Telefon: 0241-41356128

E-Mail: jelich@suchthilfe-aachen.de