Update Essstörung – Gemeinsam zu einer praxisorientierten Handlungsempfehlung

Es vergeht im Durchschnitt etwa ein halbes Jahr, bis jugendliche Patient:innen mit Anorexia nervosa spezialisierte ärztliche und therapeutische Hilfe erhalten – eine lange Zeit, in der sich die Erkrankung oft erst manifestiert. Auch im Erwachsenenalter brauchen Patient:innen mit Essstörung eine interdisziplinär vernetzte ärztliche Behandlung, damit die Betroffenen nicht „untergehen“. In der langen Zeit der Pandemie haben zudem die Essstörungen in allen Altersgruppen deutlich zugenommen, vor allem die Anorexia nervosa. Die Versorgung dieser Patient:innen stellt Ärzte und Therapeuten, die intersektorale Vernetzung zwischen ambulanten und stationären Hilfen und die interdisziplinäre Zusammenarbeit vor große Herausforderungen.

Im Alltag stellen sich dann oft Fragen wie diese: Wann ist eine ärztliche Vorstellung dringend notwendig? Welche Laborwerte und Indikatoren sind relevant für Diagnostik und Therapieplanung? Welche Empfehlungen lassen sich aus den neusten Forschungsergebnissen in Einklang mit der aktuellen S3-Behandlungsleitlinie für Essstörungen für den Praxisalltag ableiten? Was sind typische Krankheitsverläufe über Behandlungssektoren hinweg?

Im Rahmen dieses Kolloquiums wird Frau Dr. med. Brigitte Dahmen, Oberärztin an der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Universitätsklinikums RWTH Aachen über aktuelle medizinische Empfehlungen und Aspekte der Diagnostik- und Behandlungsplanung bei Essstörungen referieren. Im Anschluss leiten Frau Ruth Schwalbach, Fachstelle für Essstörungen der Suchthilfe Aachen (Regionaler Caritasverband) und Frau Dr. oec.-troph. Judith Wolschke, Praxis für Kopf und Bauch die Vorstellung des Arbeitskreises Essstörung, die interdisziplinäre und intersektorale Zusammenarbeit und Vernetzung des Hilfesystems in der Städteregion Aachen zur Behandlung von Essstörungen mit abschließender Diskussion.
Im Anschluss an die Veranstaltung laden wir Sie herzlichen zu informellem Austausch und weiterer Vernetzung ein.

Hinweise:

Für dieses Kolloquium sind CME-Fortbildungspunkte bei der Ärztekammer Nordrhein beantragt.
Zu den aktuellen Corona-Maßnahmen im UKA/in den UKA Gebäuden informieren Sie sich bitte auf der Internetseite: www.ukaachen.de.

Datum

31.08.2022

Uhrzeit

16:00 - 18:00

Veranstaltungsort

Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Universitätsklinikums RWTH Aachen
Neuenhoferweg 22, Bauteil 3, 52074 Aachen Multifunktionshalle

Veranstalter

Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Universitätsklinikums RWTH Aachen
Telefon
0241-8089171
E-Mail
uroemer@ukaachen.de

Kommentare sind geschlossen.