Streamen, Zocken, Chatten – Wie Kinder heute Medien nutzen

Einblicke und Antworten aus der Medienforschung und der Neurobiologie.

Der Medienkonsum und das -nutzungsverhalten bei Kindern und Jugendlichen haben sich in den letzten Jahren deutlich verändert. Bücher und analoges Fernsehen spielen – wenn überhaupt – nur in den ersten Jahren eine Rolle. Mobiles Internet und Smartphones gewinnen bei immer jüngeren Kindern an Bedeutung und führen zu Veränderungen im Konsum- und Nutzungsverhalten. Eltern und Pädagogen betrachten die ausschweifendere Internetnutzung von Kindern und Jugendlichen mit zunehmender Sorge.

Insbesondere ein uneingeschränkter Zugang zu Streamingportalen und Internetangeboten führt bei Kindern und Jugendlichen zu einem dysfunktionalen Nutzungsverhalten mit zunehmenden psychischen und psychosomatischen Folgen.

In seinem Vortrag „Streamen, Zocken, Chatten“ erläutert Studiendirektor Peter Köster, Fach- und Kernseminarleiter am Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung in Köln und langjähriger Lehrbeauftragter an der Universität zu Köln, diese Veränderungen im Mediennutzungsverhalten von Kindern und Jugendlichen genauer. Er liefert neben aktuellen Forschungsergebnissen aus den Bereichen der Medien- und Kommunikationsforschung auch neurobiologische Erklärungsansätze für Risiken und Gefahren der zunehmenden Medialisierung des Alltages von Kindern und Jugendlichen.

Anmeldung: Jugend- und Drogenberatung, Edith Baksa, Tel.: 0241/980920, baksa@suchthilfe-aachen.de; Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Es gilt die Reihenfolge der Anmeldung.
Kosten: 12,- Euro (bar zu zahlen zu Beginn des Vortrages; Quittung wird erstellt)

 

 

Datum

21.03.2023

Uhrzeit

18:00 - 19:30

Kosten

€12

Veranstaltungsort

Suchthilfe Aachen
Hermannstr. 14, 52062 Aachen

Veranstalter

Jugend- und Drogenberatung

Kommentare sind geschlossen.