Digital: Lesung „Mein fremdes Kind“

Wie wir die Computerspielsucht unseres Sohnes überwanden. Über Vertrauen und Wege aus der Abhängigkeit.

Lennart ist zehn, als sich seine Leidenschaft für Onlinespiele wie „Fortnite“ und „Brawl Stars“ zur Sucht entwickelt – mit den psychischen und körperlichen Symptomen eines Junkies. Eindringlich schildert seine Mutter Ulrike Wolpers, wie ihre Familie in diese Situation hineinschlittert und bald einem übermächtigen Gegner gegenübersteht.

Ulrike Wolpers weiß: mit Handyentzug allein ist es nicht getan. In ihrem Buch entlarvt sie weitverbreitete Mythen zum Medienkonsum unserer Kinder und zeigt, was Eltern gewinnen, wenn sie sich Zeit für den Erwerb eigener Medienkompetenz nehmen.

Diese Online-Lesung findet statt im Rahmen der digitalen Lesereise „Sucht hat immer eine Geschichte“.

Die Veranstaltung beginnt mit einer spannenden Geschichte und lässt genug Zeit für Fragen, Antworten und Erfahrungsaustausch. Der Leseabend wird online per „Zoom“ durchgeführt.
Das bedeutet, dass die Teilnehmenden die Autoren und die Moderator/innen live erleben und sich selbst per Chat mit Fragen und Beiträgen einbringen können. Die Anonymität ist gewährleistet,
da sie – wenn gewünscht – nicht zu sehen oder zu hören sind.

Diese Veranstaltung findet digital statt. Die angemeldeten Teilnehmer erhalten rechtzeitig einen Link für eine Zoom-Veranstaltung.
Die Lesung ist für Sie kostenlos.

 

Datum

10.03.2022

Uhrzeit

19:30 - 21:00

Veranstalter

Fachstelle für Suchtprävention, Yvonne Michel
Telefon
0241-41356130
E-Mail
michel@suchthilfe-aachen.de

Kommentare sind geschlossen.