Digital: Lesung „Einmal Hölle und zurück!“ – Mein brutaler Abstieg in die Spielsucht

Werner Hansch, geboren 1938 in Recklinghausen, ein Leben mit dem Mikro. Seine Stimme ist legendär, seine Wort-Akrobatik umwerfend, sein Sprachschatz mitreißend. Doch plötzlich schweigt der Radio- und TV-Reporter. Er schweigt, weil er verheimlichen will, dass ihn die Wettleidenschaft, die Sucht, die Krankheit befallen hat. Er verzockt alles, auch seine Liebe. Die Sucht giert immer, immer weiter; nach Spielgeld nach Lügengeschichten, nach Betrug, nach seiner Scham und Selbstaufgabe.

Im Promi-Big-Brother-Haus wird aus dem Bettler ein König. Doch was bleibt Werner Hansch von der 100.000-Euro-Siegprämie?

Diese Online-Lesung von Werner Hansch und dem Co-Autoren und Journalisten Hermann Beckfeld findet statt im Rahmen der digitalen Lesereise „Sucht hat immer eine Geschichte“.

Die Veranstaltung beginnt mit einer spannenden Geschichte und lässt genug Zeit für Fragen, Antworten und Erfahrungsaustausch. Der Leseabend wird online per „Zoom“ durchgeführt.
Das bedeutet, dass die Teilnehmenden die Autoren und die Moderator/innen live erleben und sich selbst per Chat mit Fragen und Beiträgen einbringen können. Die Anonymität ist gewährleistet,
da sie – wenn gewünscht – nicht zu sehen oder zu hören sind.

Diese Veranstaltung findet digital statt. Die angemeldeten Teilnehmer erhalten rechtzeitig einen Link für eine Zoom-Veranstaltung.
Die Lesung ist für Sie kostenlos.

Datum

24.03.2022

Uhrzeit

19:30 - 21:00

Veranstalter

Fachstelle für Suchtprävention, Yvonne Michel
Telefon
0241-41356130
E-Mail
michel@suchthilfe-aachen.de

Kommentare sind geschlossen.