Vergessenen Kindern eine Stimme geben – Hilfen für Kinder suchtkranker Eltern

veröffentlicht am 11.02.2020

Unter dem Motto „Vergessenen Kindern eine Stimme geben“ findet vom 9. bis 15. Februar die deutschlandweite Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien statt. Aus diesem Anlass zeigt das Apollo Kino & Bar in Kooperation mit der Suchthilfe Aachen am Dienstag, den 11. Februar um 20 Uhr den Film „Die beste aller Welten“. Im Anschluss an den Film stehen die Mitarbeitenden von „Feuervogel – Hilfen für Kinder suchtkranker Eltern“ für Fragen und einen fachlichen sowie persönlichen Austausch zur Verfügung. Der Eintritt beträgt sieben Euro. Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf im Sekretariat der Suchthilfe Aachen (Hermannstraße 14, 52062 Aachen, Tel.: 0241-41356128), im Apollo Kino & Bar sowie an der Abendkasse.

Die beste aller Welten

Im Debütfilm von Adrian Goiginger „Die beste aller Welten“ (FSK: 12 Jahre) wird die wahre Geschichte einer drogenabhängigen Mutter, der abenteuerlichen Welt ihres Kindes und ihrer Liebe zueinander erzählt. Der Regisseur verarbeitet damit seine eigene Geschichte und schafft eine Hommage an seine Mutter – eine starke Frau, trotz aller widrigen Umstände.

Wenn Eltern suchtkrank sind, leiden auch die Kinder

Schätzungsweise jedes sechste Kind unter 18 Jahren lebt in Deutschland mit Substanz abhängigen Eltern zusammen. Die weitaus meisten dieser Jungen und Mädchen (ca. 2,65 Millionen) sind mit der Alkoholkrankheit eines oder sogar beider Elternteile konfrontiert. Mit drogensüchtigen Eltern wohnen ca. 40.000 bis 60.000 Kinder. Wie viele Kinder darüber hinaus mit Eltern aufwachsen, die ein nichtstoffliches Suchtverhalten – wie beispielsweise Glücksspielsucht und Online-Sucht – oder einer suchtartigen Essstörung zeigen, kann mangels Zahlen nicht annähernd geschätzt werden. In der Städteregion Aachen leben demnach Schätzungen zu folge 13.000 minderjährige Kinder in suchtkranken Familien.
Studien zeigen, dass die widrigen Umstände dieser Kindheit für das Leben prägen können: Etwa ein Drittel der betroffenen Kinder entwickelt in der Folge selbst Suchtstörungen. Damit gehören sie zu der höchsten Sucht-Risikogruppe. Ein weiteres Drittel zeigt psychische und soziale Störungen. Ein Drittel geht einigermaßen unbeschadet aus der belastenden Familiensituation hervor. Hierbei können Angebote wie die der Einrichtung „Feuervogel“ unterstützen.

Interessensvertretung für Kinder aus Suchtfamilien

Um auf die Bedürfnisse dieser Zielgruppe aufmerksam zu machen, organisiert der Verein NACOA Deutschland – Interessenvertretung für Kinder aus Suchtfamilien e. V. bereits zum elften Mal die Aktionswoche für Kinder suchtkranker Eltern. Die Schirmherrschaft hat die Schauspielerin Katrin Sass, übernommen. Darüber hinaus unterstützt NACOA eine Petition an Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey, Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sowie Bundessozialminister Hubertus Heil, um Hilfsangebote für betroffene Kinder zu verbessern.

Marie Gurr

Ansprechpartnerin

Marie Gurr

Einrichtungsleitung Feuervogel - Hilfen für Kinder suchtkranker Eltern

Telefon: 0241-41360840

E-Mail: gurr@suchthilfe-aachen.de