Danke an unsere Spender

MOVE

Motivierende Kurzintervention am Arbeitsplatz

Eine erhebliche Anzahl von Beschäftigten konsumiert riskant Alkohol, Cannabis oder andere Suchtmittel und Medikamente. Hinzu kommen Betroffene von pathologischem Glücksspiel, Online-Sucht oder Essstörungen. Sie schaden damit sich und ihren Familien. Aber auch das Unternehmen ist möglicherweise durch höhere Fehlzeiten, belastetes Arbeitsklima oder Beeinträchtigungen des Images betroffen.

Sie wollen diese Situation konstruktiv angehen, dem Betroffenen helfen und Ihre rechtlichen Verpflichtungen zur Fürsorgepflicht ernst nehmen? Dann ist die Fortbildung „MOVE – motivierende Kurzintervention am Arbeitsplatz“ vielleicht das Richtige für Sie!

MOVE bietet ein umfassendes, zertifiziertes Konzept, durch die Sie Beschäftigte, die schädigende Gesundheits- und Konsummuster aufweisen, in Informations- und Beratungsgesprächen motivieren können, ihr Verhalten zu ändern. Ziel ist es, gesundheitliche Gefährdungen abzubauen und wieder arbeitsfähig zu werden. Bei MOVE ist die Motivation zur Veränderung nicht Voraussetzung, sondern Ziel der Gespräche. Das Konzept wendet sich daher auch und gerade an unentschiedene Personen, die noch nicht davon überzeugt sind, etwas für sich und ihre Gesundheit tun zu müssen oder zu wollen.

MOVE basiert dabei auf den Grundlagen des evidenzbasierten „Motivational Interviewing“ (MI) nach Miller/Rollnick sowie auf dem Modell zur Entstehung von Motivation (Transtheoretisches Modell) nach Prochaska/ DiClemente u.a..

Inhalte:

Im Kurs werden Sie durch zwei erfahrene Trainer ermutigt und qualifiziert,

  • in Gesprächen mit Mitarbeitern behutsam Veränderungen einzuleiten.
  • die Bedeutung von Themen wie Ambivalenz, Widerstand und Empathie zu verstehen und damit konstruktiv umzugehen.
  • spezifische Gesprächstechniken passgenau zu den Phasen der Verhaltensänderung zu nutzen.
  • den Platz von MOVE in betrieblichen Suchtvereinbarungen zu erkennen.
  • weiterführende Hilfsmöglichkeiten (u.a. der Suchthilfe Aachen) kennen zu lernen.

Das Seminar umfasst Fachvorträge, Übungen, Diskussionen und Fallbesprechungen.

Zielgruppe:

betriebliche Beratungs- und Ansprechpersonen, Betriebsräte, Betriebsärzte, Ausbilder, Führungskräfte

Zeitrahmen/Ort:

Die Basisfortbildung umfasst ein zweitägiges Seminar und einen Reflexionstag. Weitere, aufbauende Module können zugebucht werden, z.B.

  • Substanzmittelkonsum und mögliche Auswirkungen auf die Gesundheit, das Sozialverhalten, die Persönlichkeitsentwicklung sowie auf das Arbeitsverhalten
  • Erkennungsmerkmale
  • Sichtung von illegalen Drogen (Anschauungsmaterial; in Kooperation mit der Polizei Aachen, Kommissariat 44 Kriminalprävention)
  • rechtlicher Rahmen (Führungsverantwortung und Fürsorgepflicht, Vorgehen von Führungskräften bei akuter substanzbezogener Arbeitsunfähigkeit des Mitarbeiters, Umgang mit Drogenscreenings, Betäubungsmittelgesetz …)
  • Suchtursachen; Hintergrundwissen zum Konsum

Das Seminar kann als Inhouse-Veranstaltung in Ihrem Betrieb oder in den Räumlichkeiten der Suchthilfe Aachen stattfinden. Die Termine werden mit Ihnen vereinbart.

Bei vollständiger Teilnahme erhalten Sie ein MOVE-Zertifikat der Ginko-Stiftung für Prävention.

Kosten:

Gerne unterbreiten wir Ihnen einen Kostenvoranschlag. 
Die Kosten beinhalten: Kursteilnahme für Gruppen mit bis zu 16 Teilnehmern; inkl. 2 zertifizierten Move-Trainern, umfangreiches Handout/Move-Manual, Broschüren, Zertifikat, Fahrtkosten, evtl. Übernachtungskosten für die Trainer.