Danke an unsere Spender

Was ist die Norm? Check it. Enjoy Life.
Grenzüberschreitend arbeiten wir in der Euroregion Maas-Rhein gemeinsam für eine gute Volksgesundheit. Wir versorgen die Menschen mit Informationen, damit sie Erkenntnisse gewinnen und zu gesünderen Entscheidungen inspiriert werden.

euPrevent Social Norm Approach
Das Projekt euPrevent Social Norms Approach ist eine Zusammenarbeit von 11 Projektpartnern aus der Euregio Maas-Rhein (EMR). Der „Social Norms Approach“Ansatz,  ist vielversprechender, wenn es um Verhaltensänderungen in Kombination mit anderen Präventionsmaßnahmen geht. Untersuchungen zeigen, dass Menschen mit schädlichem Verhalten wesentlich weniger konsumieren, wenn sie ihre Norm korrigieren. Oberstes Ziel dieses euregionalen Projekts ist es, schädliches Konsumverhalten wie den Konsum von Alkohol, Drogen und Medikamenten bei den Zielgruppen Jugendliche und Menschen ab 55 Jahren zu reduzieren.

euPrevent | EMR
Das Projekt „euPrevent Social Norms Approach“ fällt unter das „Sucht“-Programm von euPrevent. euPrevent ist ein euroregionales Netzwerk zur Gesundheitsförderung. In diesem Netzwerk besteht eine nachhaltige Zusammenarbeit zur Verbesserung der Lebensqualität der Bewohner der Euroregion Maas-Rhein.

Der Projektleiter und die Kooperationspartner
Mondriaan ist der leitende Partner des Projekts „euPrevent Social Norms Approach“.

Die beteiligten Partnerorganisationen sind:

  • ASL Eupen (BE)
  • CAD Limburg (BE)
  • Stadt Hasselt (BE)
  • Universität Lüttich (BE)
  • Caritasverband Euskirchen (DE)
  • Caritasverband Westeifel e.V. (DE)
  • Gesundheitsamt Heinsberg (DE)
  • Suchthilfe Aachen (DE)
  • GGD Süd-Limburg (NL)
  • euPrevent | EMR (NL)

Die Rolle der Suchthilfe Aachen
Die Menschen im Dreiländereck kennen schon längst keine Grenzen mehr. Gerade Jugendliche genießen ihre Freizeit in allen drei Ländern: Deutsche fahren beispielsweise in niederländische Coffeeshops, Belgier besuchen Discotheken in Deutschland und Niederländer feiern bei Festivals in Belgien. Daher ist es logisch und notwendig, dass auch wir mit unseren präventiven Bemühungen über Grenzen hinweg denken. Aus diesem Grund beteiligt sich die Suchthilfe Aachen als großer Anbieter schulischer sowie betrieblicher Suchtprävention am Projekt. Ziel ist es, den bereits bestehenden großen Erfahrungsschatz erfolgreicher Präventionsmethoden weiterzuentwickeln und durch weitere Vernetzung mit den euregionalen Partnern einen engen Austausch und Kooperationen zu fördern.

Finanzierung
Das Projekt euPrevent Social Norms Approach wird im Rahmen von Interreg V-A Euregio Maas-Rhein mit einer Unterstützung von 1.065.840 € aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung der Europäischen Union durchgeführt. Darüber hinaus erhält das Projekt eine Kofinanzierung und die Projektpartner zahlen ihren eigenen Beitrag.

Die Dauer des Projekts
Das Projekt startete im September 2018 und hat eine Laufzeit von 3 Jahren.

Mehr Informationen
Gudrun Jelich und Chantal Kern
www.euprevent.eu/sna