Danke an unsere Spender

Kategorien

Archiv

Aktuelles

Presseinfo: Buntes Sommerfest bei Feuervogel

Die Einrichtung „Feuervogel“ für Kinder suchtkranker Eltern der Suchthilfe Aachen, wurde im Mai 2019 als Modellprojekt gegründet. Seitdem flattert der Feuervogel durch die Stadt und ist aus dem vielfältigen Hilfsangebot der Suchthilfe Aachen nicht mehr weg zu denken. Mittlerweile werden dort Kinder und Jugendliche aus Suchtfamilien in vier Gruppen unterstützt. Zusätzlich werden im Rahmen von Einzelfallhilfen Eltern und Familien betreut.

In diesem Jahr feiert Feuervogel nun mit verschiedenen Veranstaltungen und Aktionen seinen zehnten Geburtstag. „Am Samstag, den 6. Juli veranstalten wir von 12 bis 16 Uhr ein großes Sommerfest in und vor unserer Einrichtung in der Monheimsallee 71. Wir freuen uns auf die betreuten Familien, Freunde, Kooperationspartner, Nachbarn und Interessierte“, erklärt Marie Gurr, Einrichtungsleiterin. „Unsere Türen stehen an diesem Tag offen für alle. Und wie es sich für eine richtige Geburtstagsfeier gehört, ist für ein buntes Programm sowie Grillwürstchen, Kuchen und Waffeln gesorgt.“ Eine Anmeldung ist nicht notwendig, der Eintritt ist frei.

Der Hilfebedarf ist groß
In der Städteregion Aachen leben schätzungsweise 13.000 minderjährige Kinder in suchtbelasteten Familien. Für diese Kinder und Familien sind die Ansprechpartner von Feuervogel da: In wöchentlich stattfindenden Gruppenstunden und zusätzlichen Freizeitangeboten können die Betroffenen etwas Abstand von den Sorgen der abhängigen Eltern nehmen und das sein, was sie sind – Kinder. „Es ist wichtig, möglichst viele betroffene Familien zu erreichen und Hemmschwellen abzubauen. Denn nur wenn es kein Tabu mehr ist, über die Sucht und die Belastungen innerhalb der Familie zu sprechen, kann sich auch etwas zum Positiven verändern“, erläutert Marie Gurr, Einrichtungsleitung bei Feuervogel.

Wenn Eltern suchtkrank sind, leiden auch die Kinder
Schätzungsweise jedes sechste Kind unter 18 Jahren lebt in Deutschland mit Substanz abhängigen Eltern zusammen. Die weitaus meisten dieser Jungen und Mädchen (ca. 2,65 Millionen) sind mit der Alkoholkrankheit eines oder sogar beider Elternteile konfrontiert. Mit drogensüchtigen Eltern leben ca. 40 bis 60.000 Kinder zusammen. Wie viele Kinder darüber hinaus mit Eltern aufwachsen, die ein nichtstoffliches Suchtverhalten – wie beispielsweise Glücksspielsucht und Online-Sucht – oder einer suchtartigen Essstörung zeigen, kann mangels Zahlen nicht annähernd geschätzt werden. Studien zeigen, dass die widrigen Umstände einer Kindheit in einer suchtkranken Familie Kinder für ihr Leben prägen können: Etwa ein Drittel von ihnen entwickelt in der Folge selbst Suchtstörungen. Damit gehören sie zu der höchsten Sucht-Risikogruppe. Ein weiteres Drittel zeigt psychische und soziale Störungen. Ein Drittel geht einigermaßen unbeschadet aus der belastenden Familiensituation hervor.

Weitere Informationen:
Feuervogel – Hilfen für Kinder suchtkranker Eltern, Monheimsallee 71, 52062 Aachen
Kontakt: Marie Gurr, Tel.: 0241/41360840, gurr{at}suchthilfe-aachen.de
www.suchthilfe-aachen.de, www.facebook.com/feuervogelac, www.instagram.com/feuervogelac
Spendenkonto: Suchthilfe Aachen/Caritasverband, IBAN: DE60 3905 0000 0000 0070 70, BIC: AACSDE33, Spendenzweck „Feuervogel“

veröffentlicht am 3. Juli 2019

Autor: Yvonne Michel

Kategorie(n): Info, Presseinformation

Kommentieren