Danke an unsere Spender

Kategorien

Archiv

Blog

Presseinfo: Wenn Spielen zum Problem wird – Suchthilfe Aachen beteiligt sich am bundesweiten ‚Aktionstag Glücksspielsucht‘

Anlässlich des deutschlandweiten „Aktionstag Glückspielsucht“ am Mittwoch, den 26. September 2018 veranstaltet die Suchthilfe Aachen die Lesung „Alles Verlorene noch mal in den Händen halten“. Ab 19.30 Uhr liest dazu der Autor Leonard Prandini aus Berlin in der Bar Cantona, Bismarckstr. 47 in Aachen aus seinem Buch. Im Anschluss stehen er sowie Mitarbeitende der Suchthilfe Aachen – Fachstelle Glücksspielsucht für Fragen zur Verfügung. Einlass ist ab 19 Uhr. Der Eintritt beträgt fünf Euro (ermäßigt drei Euro). Eintrittskarten können in der Bar Cantona sowie in der Geschäftsstelle der Suchthilfe Aachen (Hermannstr. 14, 52062 Aachen) erworben werden. Restkarten werden an der Abendkasse verkauft. Die Lesung richtet sich an Angehörige, Multiplikatoren und Interessierte. Auch Jugendliche ab ca. 16 Jahren sind herzlich Willkommen.

Eine Lesung für Angehörige, Multiplikatoren und Interessierte
Leonard Prandini begleitet den Protagonisten Christoph in seinem Debütwerk „Alles Verlorene noch einmal in den Händen halten” durch den Alltag eines Spielsüchtigen. Wie er den Tag beginnt, gewinnt, verliert und immer wieder entscheidet, jetzt endlich mit dem Glücksspiel aufzuhören. Aufhören heißt für ihn auch Abschied nehmen von der „Linderung”, die er in der vertrauten Atmosphäre der Spielhalle empfindet. Der Moment, wenn er vor einem Spielautomaten steht, seine Münzen einwirft, der Automat zum Leben erwacht Hoffnung auf den Gewinn macht. „Ich kann noch hoffen, dass ich es zurückgewinne, dass meine Verluste entschädigt werden. Wenn ich aber aufhöre, dann stürzt dieses Verlorene in einen Abgrund, wo es für immer verschwindet: Dann war alles umsonst. Vergeblich! Was bleibt mir, wenn ich aufhöre?” Christoph wünscht sich nichts mehr, als alles Verlorene noch einmal in den Händen zu halten. Um aufzuhören? Das bleibt unklar.

Beratung und Behandlung
Zum Thema Glücksspielsucht hält die Suchthilfe Aachen Beratungs- und Behandlungsangebote in der Suchtberatung, Hermannstraße 14 in Aachen bereit. Betroffene und Angehörige können sich im Rahmen der offenen Sprechstunden zweimal wöchentlich informieren. „Hier schauen wir gemeinsam, ob bereits eine Sucht vorliegt oder ob die Gefahr besteht, dass sich eine entwickelt. Daneben stellen wir unsere Angebote im Bereich der Beratung, Förderung der Motivation und ambulanten Therapie vor. Bei Bedarf können wir auch in stationäre Einrichtungen vermitteln“, so Kristina Latz. Die offenen Sprechstunden finden montags von 9 bis 11 Uhr sowie donnerstags von 16 bis 18 Uhr statt. Die Hilfe ist kostenlos, die Mitarbeitenden unterliegen der Schweigepflicht. Darüber hinaus bietet die Fachstelle für Suchtvorbeugung Fortbildungen und Klassenbesuche zum Thema an. Weitere Informationen unter www.suchthilfe-aachen.de.

Über den Autor:
Leonard Prandini studiert Psychologie und Philosophie in Berlin. Mit dem Thema Glücksspiel kam er früh aus eigenem Interesse in Kontakt. Anfangs angezogen von der medial aufgebauschten und vielversprechenden Illusion des Highlife, bekam er schnell die ernüchternde und abstoßende Realität der Glücksspielindustrie zu Gesicht. Einige Zeit lang arbeitete er selbst in einer Spielhalle, wobei er Gelegenheit bekam, sich mit Spielern über ihre oft tragischen Lebensschicksale zu unterhalten.

 

Lesung zum Aktionstag Glücksspielsucht, 26.9.2018
Ort: Bar Cantona, Bismarckstr. 47, 52066 Aachen
Kartenvorverkauf: Bar Cantona und Geschäftsstelle der Suchthilfe Aachen, Hermannstr. 14, 52062 Aachen, Tel.: 0241/41356-128; Restkarten werden an der Abendkasse verkauft
Eintritt: 5 ,- Euro (3,- Euro ermäßigt)

veröffentlicht am 13. September 2018

Autor: Yvonne Michel

Kategorie(n): Info, Termine

Kommentieren